normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Haarbach vernetzt
     +++  Rathaus am 12.06.2020 nicht besetzt  +++     
     +++  Haargenau - die aktuelle Ausgabe 2020 / 2  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Haus der Kinder - Familienecke

Liebe Familien,

 

da die Kita Schließungen für den regulären Betrieb leider noch länger andauern, haben wir uns wieder ein paar tolle Ideen und Anregungen für euch Zuhause einfallen lassen!

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern, Entdecken und Ausprobieren!

 

Euer Haus der Kinder - Team

 

Logo


Hallo liebe Kinder!

Hallo liebe Haarbacher!

Eine Spielidee für jung und alt

 

Vielleicht habt ihr Lust, in dieser schwierigen Zeit bei einem Spiel mitzumachen?!

Egal ob jung oder alt, alle dürfen sich gerne beteiligen.

 

Am Haus der Kinder - Zaun findet ihr derzeit ein paar wunderschöne Steine...schaut doch mal, ob ihr sie findet :)

 

Wenn ihr auch mitmachen wollt, bemalt ihr einfach dafür schöne Steine und legt sie am Zaun entlang aus.

 

Das Ziel ist, eine schöne Kette von bunten Steinen zu erhalten, die uns etwas Freude bereiten soll!

Macht alle mit!

 

Stein

 

 


 

Hallo liebe Entdecker-Kinder!

Eine Spielidee für 1-3 Jährige

 

Hoch und Tief

(für die Spielidee einfach auf den Link klicken)

 

Die Spielidee "Hoch und tief"

kann man sprechen oder auch nach der Melodie Ringlein, Ringlein du musst wandern ... mit dem Kind singen :) Viel Spaß!

 

Liebe Eltern,

nachfolgend möchten wir euch kurz mitteilen, worin der pädagogische Wert besteht, bzw. welche Fähigkeiten bei diesem Spiel gefördert werden.

 

  • Förderung der Wahrnehmung: Die Wahrnehmungsförderung erfolgt in erster Linie durch das handelnde Kind selbst, durch sein aktives Tun, durch Exploration und durch Beobachtung anderer.

 

  • Förderung des Hörsinn: Unsere Ohren ermöglichen uns aber nicht nur, Töne, Klänge und Geräusche, also akustische Reize, wahrzunehmen; sie sind zugleich auch für unseren Gleichgewichtssinn von großer Bedeutung.

 

  • Förderung des Gleichgewichtsinn: Unser Gleichgewichtssinn sorgt dafür, dass wir unseren Körper aufrecht halten und uns räumlich orientieren können, er ermöglicht uns Lage-und Richtungswechsel.

 

  • Förderung der Sprache: Durchdas Spiel werden die Mundmotorik, die Freude am Sprechen, das Begriffs-sowie das Sprachverständnis und die Merkfähigkeit des Kindes gefördert. Durch das spielerische Handeln wird das Kind Kommunikation erfahren.

 


Hallo liebe Träumer-Kinder!

Eine Spielidee für 2-4 Jährige

 

Ihr bekommt von uns heute ein Rezept für

selbstgemachte Knete

Bittet eure Eltern, euch bei der Herstellung zu helfen!

                                         

Die Zutaten habt ihr bestimmt alle zu Hause. Ihr braucht:

  • eine große Rührschüssel
  • einen Mixer
  • ca. 400g Weizenmehl
  • ca. 200g normales Salz
  • ½  l kochendes Wasser
  • 2 El Öl (neutrales Speiseöl oder Babyöl)
  • Lebensmittelfarbe in eurer Lieblingsfarbe

Und schon kann´s losgehen!

Zunächst musst du das Mehl und das Salz in die Schüssel geben und mit dem Mixer gut miteinander verrühren. Anschließend  das bereits gekochte Wasser nach und nach in die Schüssel zu Mehl und Salz gießen und dabei weiterrühren.

Als letztes gibst du dann noch die zwei Esslöffel Öl und die Lebensmittelfarbe zum Teig und rührst gründlich weiter, bis eine Masse entsteht, die sich gut kneten lässt, ohne dass sie bröselt. Falls der Teig zu trocken/brüchig ist kannst du noch etwas Öl dazugeben.

Tipp: Wenn du die Knete in einem luftdichten Behälter und überwiegend im Kühlschrank aufbewahrst, hält sie sich längere Zeit!!

Nun sind deiner Phantasie keine Grenzen gesetzt. Du kannst Tiere, Blumen, Fahrzeuge und alles was dir sonst noch so einfällt aus deiner selbstgemachten Knete formen!!!

 

 

Für die Eltern noch ein paar kleine Info`s

Kneten macht den  Kindern (aber auch den Erwachsenen ) Spaß und wird  mit großer Ausdauer und Phantasie betrieben.


Im Gegensatz zu vielen anderen Materialien, benötigen Kinder im Umgang mit Knete wenig Hilfestellung. Kneten können sie allein, zu zweit oder in einer größeren Gruppe – vorausgesetzt, es steht genügend Knetmasse zur Verfügung!

Wir möchten euch nachfolgend kurz zusammenfassen, worin der pädagogische Wert des Knetens besteht, bzw. welche Fähigkeiten während des Umgangs mit Knete gefördert werden.

  • Förderung sensorischer Fähigkeiten durch das Riechen und Ertasten (warm, kalt, weich, hart…) der Knete

 

  • Förderung feinmotorischer Fähigkeiten durch das Modellieren, Zerteilen, Drücken und Rollen der Knete. Erfahrung: Wieviel Kraft muss ich aufwenden, um die Knete teilen zu können.

 

  • Förderung der Kreativität und Phantasie, denn beim Kneten gibt es keine richtig oder falsch, eigene Vorstellungen von der Welt werden von den Kindern nachgebildet. Knete ist beliebig formbar, es gibt wenig Begrenzungen.

 

  • Förderung der Wahrnehmung: Ein Kind muss sich über die Form und das Aussehen eines Gegenstandes oder Lebewesens genaue Gedanken machen, um es nachbilden zu können. Beim Kneten wird ausßerdem die dreidimensionale/räumliche Vorstellungskraft gefördert.

 

  • Förderung der Sprache: Folgende Begriffe/Wörter finden während des Knetens oftmals Anwendung: rollen, drücken, ziehen, zusammendrücken, verbinden, trennen, platt, schneiden, glätten, rau, warm, kalt…. Zudem findet zwischen den Spielpartnern (Kinder oder Eltern) häufig ein reger Austausch statt, denn während des Knetens kann man gut diskutieren, ohne das etwas „kaputt gehen“ kann.

 


 

 Hallo liebe Künstler-Kinder!Stein1

Eine Spielidee für 4-5 Jährige 

 

„Steinememory“:

 

Benötigte Materialien:

  • Flache, größere Steine (ca. 16-20 Stück)

  • Permanent-Marker

  • Acrylfarben

  • Evtl. ein Säckchen oder eine Truhe zum Aufbewahren

Eigentlich spielt jedes Kind (und auch die Erwachsenen) gerne das Spiel „Memory“. Ich möchte euch eine Variante zeigen, bei der die Kinder schon viel bei der Vorbereitung lernen und ihr gemeinsam als Familie eine tolle Zeit verbringen könnt.

Zuallererst geht es raus. Macht einen tollen Spaziergang, genießt das tolle Wetter und sammelt Steine. Achtet dabei bitte darauf, dass sie nicht zu klein sind, damit ihr sie leichter bemalen könnt, und sie sollten am besten flach sein. Zu Hause müsst ihr die Steine gut waschen und trocknen lassen, damit die Farbe später auch gut hält. In der Zeit könnt ihr euch schon mal tolle Motive ausdenken.

Schnappt euch die trockenen Steine und zeichnet mit einem Permanent-Marker (Edding) die Motive vor. Danach könnt ihr sie mit den Acrylfarben ausmalen. Denkt daran, dass beim Memory immer Paare benötigt werden. Ihr könnt dabei die klassische Variante wählen und immer zwei gleiche Bilder malen, oder ihr könnt, wie auf dem Beispielbild zu sehen ist, immer zwei unterschiedliche Bilder malen, die zusammengehören, z.B. Tiere und deren Zuhause, Berufspaare, u.v.m.

Acrylfarben brauchen recht lange zum Trocknen, also ist jetzt erstmal Geduld gefragt ;).

Beim Memory legt ihr alle Teile verdeckt vor euch hin. Meist beginnt der jüngste Mitspieler. Dieser deckt zwei Steine auf und nennt die Symbole, die er aufgedeckt hat. Sind es zwei verschiedene, werden diese wieder verdeckt und der nächste Mitspieler ist an der Reihe. Wenn einer zwei gleiche Steine aufdeckt, darf er diese vor sich hinlegen und nochmal ziehen, solange, bis wieder zwei unterschiedliche Steine umgedreht werden. Wer zum Schluss die meisten Steine vor sich liegen hat, hat gewonnen.

Dieses Spiel und schon die Vorbereitung macht jedermann Spaß. Hier sind Kreativität, Konzentration und noch viel mehr Fähigkeiten gefragt, welche ich euch im Weiteren aufzeigen möchte.

 

Förderung sonsorischer Fähigkeiten:

  • Wie fühlen sich die Steine an? Vielleicht ist beim Sammeln noch Dreck an den Steinen?

 

Förderung der Auge-Hand-Koordination:

  • Beim Steine sammeln und

  • Steine beim Spielen umdrehen

 

Förderung der Kreativität/Fantasie:

  • Zuerst müssen sich Motive ausgedacht werden, um sie dann

  • Auf die Steine zu malen

 

Förderung der Kognition/Merkfähigkeit/Wahrnehmung:

  • Die Kinder müssen sich auf das Spiel konzentrieren, auch wenn sie nicht an der Reihe sind, um Paare finden zu können.

  • Die Kinder merken sich unter welchem Stein, welches Motiv liegt.

  • Je nach Variante der Motive, erweitern die Kinder spielerisch ihr Wissen zu bestimmten Themen, z.B. Wo wohnen die Tiere.

 

Förderung der Ausdauer/Geduld:

  • Das Warten bis die Steine trocken sind, kann sooo lange sein.

  • Ein Spiel zu Ende zu bringen verlangt viel Ausdauer.

 

Förderung des sprachlichen Bereichs:

  • Während der gesamten Vorbereitung und beim Spielen, werdet ihr miteinander kommunizieren und fördert so die Sprache eurer Kinder.

 

Förderung des emotionalen Bereichs:

  • Verlieren gehört beim Spielen dazu. Hier lernen die Kinder, mit Frust umzugehen.

 

Ein weiterer Verwendungszweck:

Die Steine können als Geschichtensteine verwendet werden.

Hier gibt es mehrere Varianten:

  • Legt alle Steine in einer Reihe auf und ihr denkt euch gemeinsam zu den aufeinanderfolgenden Motiven eine Geschichte aus.

  • Die Steine werden verdeckt gezogen und daraus wird eine Geschichte gebildet.

  • Alle Steine liegen in der Mitte und die Kinder (oder auch die Erwachsenen) nehmen sich nacheinander einen Stein, sodass sie auf diese Weise eine Geschichte entwickeln.

Bei diesem Verwendungszweck werden wieder andere Kompetenzen gefördert.

Förderung der Sprache:

  • Die Kinder erweitern beim Erzählen oder Zuhören von Geschichten ihren Wortschatz und ihre sprachliche Ausdrucksfähigkeit. Die Erzählfähigkeit ist wesentlich, um lesen und schreiben zu lernen.

Förderung der Fantasie:

  • Durch das Erfinden einer Geschichte wird die Fantasie der Kinder angeregt. Auch erstellen die Kinder ihre eigenen Bilder, beim Zuhören einer Geschichte, wofür eine Menge Fantasie benötigt wird.

  • Die Kinder können außerdem Erlebnisse durch das Erzählen verarbeiten.


Hallo liebe Forscher-Kinder!

Eine Spielidee für 5-6 Jährige

 

Dieses Mal haben wir uns speziell für euch was überlegt,

damit euch nicht so langweilig wird!

In den letzten Monaten haben wir im Wer-Wie-Was-Nachmittag gemeinsam die Zahlen 1 und 2 kennengelernt und spielerisch erforscht. Das dürft ihr jetzt Zuhause gerne mit den Zahlen 3 und 4 weitermachen.

Wir wünschen euch, euren Eltern und vielleicht auch Geschwistern viel Spaß dabei!

 

Zahl 3

Zahl 4

(einfach auf den Link klicken)

 

Die Zahl 3 und 4 spielerische kennenlernen und erforschen

Die Kinder haben im Wer-Wie-Was-Nachmittag bereits die Zahlen 1 und 2 anhand von verschiedenen Stationen kennen gelernt. Die Stationen waren auf spielerischer Art aufgebaut und die Zahlen wurden mit allen Sinnen entdeckt.

Vielleicht habt ihr Lust und wollt die nächsten Zahlen, 3 und 4 kennen lernen und entdecken. Dafür dürft ihr euch verschiedene Aufgaben – soviele wie euch Spaß machen – gemeinsam mit eurer Mama oder eurem Papa aussuchen:

  • Die Zahl aus Knete formen
  • Die Zahl mit dem Finger im Sand schreiben
  • Die Zahl mit einem Seil oder großen Tuch am Boden legen und darauf balancieren
  • Die Zahl mit Steinen legen
  • Die Zahl unterschiedlich gestalten (bekleben, anmalen etc.)
  • Die Zahl mit Straßenmalkreide schreiben
  • Die Zahl aus Plätzchenteig formen und backen
  • Die Zahl hüpfen
  • Die Zahl auf den Rücken eines anderen schreiben
  • Die Zahl mit Naturmaterialien entdecken (z. B. bei der Zahl 3 sucht das Kind immer 3 Naturmaterialien wie Blätter, Blumen…)

 

Als Abschluss könnt ihr - wenn ihr Lust dazu habt - noch eine kleine Entspannungsübung machen: Legt euch auf den Bauch (auf eine Decke oder in die Wiese) und eure Mama oder Papa oder eure Geschwister legen euch die gefundenen Naturmaterialien vorsichtig auf den Rücken damit du sie spüren kannst. Danach könnt ihr auch gerne tauschen und du legst die Naturmaterialien bei Mama/Papa/Geschwister auf den Rücken! Das tut sicher allen gut.

 

Ziele dieses Angebots:

  • Erste grundlegende mathematische Kompetenzen auf spielerische Weise fördern
  • Visuelles Vorstellungsvermögen wird gefördert
  • Grundlegendes Mengenverständnis
  • Förderung der Feinmotorik und Auge-Hand-Koordination
  • Freude und Spaß im Umgang mit Zahlen
  • Im Alltag die Zahlen wieder entdecken und Zusammenhänge herstellen
  • Zur Ruhe kommen und die Stille genießen
  • Sich auf etwas einlassen können und in sich gehen