normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Haarbach vernetzt
     +++  Förderprogramme der ILE Klosterwinkel  +++     
     +++  Gesundheitsamt richtet Corona-Bürgerhotline ein  +++     
     +++  HaarGenau 03/2020  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Kläranlage Wolfachtal


Kläranlage Wolfachtal

Hofstetten 7

94542 Haarbach

 

Tel. 08542 / 2566

Email:

 

 

Klärwärter:

Josef Kraus

 

Vertreter:

Manfred Eder

 

Tel: 0175 / 2407199

 


August 2019

 

Potenzialstudie zur energetischen Optimierung der Abwasserbehandlungsanlage der Gemeinde Haarbach

 

Die Gemeinde Haarbach beschloss aufgrund steigender Energie- und Rohstoffpreise und der veralteten Technik der Kläranlage eine Energieanalyse durchführen zu lassen.

 

Die Ziele der Potenzialanalyse sind,

  • die Deckungsquote des Energiebedarfs für Strom und Wärme durch auf dem Grundstück umgewandelte Energie von mindestens 70%

  • ein spezifischer jährlicher Energiebedarf der gesamten Anlage von maximal 23 kWh/Einwohnerwert

 

Hierfür wurden zuerst durch die HPE GmbH eine energetische und klimaschutzbezogene Aufnahme der Bestandssituation durchgeführt, auf der dann die Potenzialanalyse mit einem Maßnahmenkatalog auf Basis von kurz-, mittel- und langfristigen Energieeffizienzpotenziale aufbaute.

Das Augenmerk wurde dabei speziell auf investive Maßnahmen gelegt, wie „Erneuerungen der Belüftung“ und „Erneuerung von Pumpen und Motoren“.

Für eine ausführliche Schilderung der Optimierungsmöglichkeiten anhand der energetischen Potenziale mit technischer und wirtschaftlicher Bewertung wurden kurz-, mittel- und langfristige Maßnahmen definiert und detailliert beschrieben.

 

Um die möglichen Einsparungen zu verdeutlichen wurde der Jahresstromverbrauch in der Bestandssituation mit dem nach den Sanierungsmaßnahmen verglichen. Der Stromverbrauch wird nach den Sanierungen und Optimierungen auf 22,3 kWh/EWG gesenkt, dies entspricht eine Einsparung von ca. 46 %.

Für die Erzeugung des benötigten Stroms auf der Kläranlage wird eine PV-Anlage auf dem Gelände installiert. Diese wird so dimensioniert, dass mehr als 70 % aus der gewonnenen Energie, Deckungsquote ist. Zum Beheizen der Gebäude erfolgt die Wärmegewinnung aus der Luft. Hierbei wurde wiederum eine Deckungsquote von mehr als 70 % erreicht.

 

Der vorgesehene Zeitplan für die Erweiterung, Optimierung und Ausführung der investiven Maßnahmen auf der Kläranlage in Haarbach soll bis Mitte 2021 durchgeführt werden.

 

Die Potenzialstudie wird vom Projektträger Jülich, mit dem Förderkennzeichen 03K11890 und dem Titel „KSI: Potenzialstudie zur energetischen Optimierung der Abwasserbehandlungsanlage (Kläranlage und Kanalnetz) der Gemeinde Haarbach“ gefördert.

 

Die Untersuchung erfolgte im Rahmen der Kommunalrichtlinie des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

 www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen

 

 

Hier können Sie die Pozentialstudie einsehen: Potenzialstudie

 

 

Oktober 2019

 

Die Gemeinde Haarbach erstellt zur energetischen Optimierung der Abwasserbehandlungsanlage (Kläranlage und Kanalnetz) eine Potenzialstudie.

Logo BMU

 

Beauftragtes Büro:

HPE GmbH Hofmann Planung und Entwicklung

Bahnzaunerweg 3b

84381 Johanniskirchen

 

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit.

 

Nationale Klimaschutzinitiative

Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen und Bildungseinrichtungen.

 

Logo Klima